Bearbeiten

Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds

Laufzeit: April 2007 bis September 2010

 

Ziel des Projektes:

Das Service-Netzwerk förderte die Ausbildungsbereitschaft von Einrichtungen der stationären und ambulanten Altenpflege. Sechs bundesweit verteilten regionalen Servicestellen trugen zu einer besseren Kommunikation und Kooperation der Ausbildungsbeteiligten und zu einer höheren Qualität der Ausbildung bei.

Schwerpunkte und Leistungen der Servicestellen:
- Information und Beratung von Einrichtungen der Altenpflege und Öffentlichkeitsarbeit zur Altenpflegeausbildung
- Anbahnung und Unterstützung von Kooperationen zwischen Ausbildungsbetrieben
- Förderung von Vernetzungsstrukturen zwischen Ausbildungsbetrieben und Schulen
- Workshops, Fachkonferenzen und Fortbildung des Ausbildungspersonals in Altenpflegeeinrichtungen
- Erarbeitung von Handlungsempfehlungen und von einem Ausbildungshandbuch

Vorgehensweise im Überblick:

Das Projekt wurde durch eine Kooperationsgemeinschaft umgesetzt, an der neben dem IGF e.V. die INBAS GmbH mit Sitz in Offenbach (Hauptauftragnehmer) und die INBAS-Sozialforschung GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main beteiligt waren.
Eine von den drei Kooperationspartnern gemeinsam betriebene Zentrale Servicestelle in Berlin war konzeptionell federführend, steuerte und koordinierte das Gesamtprojekt. Sie gewährleistete die Kommunikation mit dem Auftraggeber, die Zusammenarbeit mit relevanten Kooperationspartnern und die Betreuung eines Beirats.

Die sechs regionale Servicestellen in Berlin, Hamburg, Köln (Träger IGF e. V.), Offenbach am Main, München (Träger: IGF e. V.) und Leipzig übernahmen seit dem 1. September 2007 die Information, Beratung und Fortbildung von ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und gewährleisteten die Kooperation mit relevanten Akteuren in den zugeordneten Bundsländern.
Das Service-Netzwerk stellte Informationen und Materialien für die Altenpflegeausbildung sowohl in gedruckter Form als auch digital zur Verfügung. Zentrales Instrument der Information und Kommunikation war die Internetplattform. Diese ist auch über das Projektende hinaus erreichbar unter:
http://www.altenpflegeausbildung.net

Mitarbeiterinnen des IGF e. V.:

Dr. Marianne Heinemann-Knoch (Projektleitung), Katja Boguth (Projektkoordination), Hildegard Hartmann (Leitung Regionale Servicestelle Köln, Tina Knoch (Leitung Regionale Servicestelle München)

Kontakt: Tina Knoch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!